2013-02-18

LiFePo4 Unterspannungsabschaltung

Umbauten von Maglite-Taschenlampen lassen mich irgendwie nicht in Ruhe. Da die Akkus in den letzten Versionen recht schnell leer waren und die Leistungsdichte bei NiMh-Akkus doch etwas gering war, müssen nun LiFePo4-Akkus herhalten.

Wie auch bei allen anderen Akkus sind Tiefentladungen kritisch für die Lebensdauer der Akkus.
Um dies auszuschließen, habe ich eine kleine Unterspannungsabschaltung entwickelt (kann man es bei den paar Bauteilen überhaupt so nennen?)

Ein MAX16053 dient der Unterspannungserkennung, ein MOSFET des Typs IRF7470 schaltet den LED-Treiber. Mit einem simplen Spannungsteiler kann man den MAX16053 auf die gewünschte Schwellenspannung einstellen.

Um diese Platine auch in kleinere Taschenlampen als eine Maglite einbauen zu können, wurde die Schaltung auf einer runden Platine mit 12,8mm Durchmesser realisiert.

"Echte" Fotos der Platine gibt es, sobald ich meine Makrofotografie wieder ausgepackt habe. So eine kleine Platine verschwindet auf normalen Fotos nämlich recht schnell :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten